Die Nebelwölfe
#1
Die Nebelwölfe
Hier stellen sie sich vor, das Rudel der Wiedergeborenen.


Hier präsentieren wir euch die Nebelwölfe, die in den Bergen ihr Unwesen treiben. Wir werden es natürlich immer den aktuellen Gegebenheiten und Kapiteln anpassen, so dass ihr ein genaueres Bild machen könnt.

Jeder Wolf stellt sich hier selber vor. Viel Spaß beim Kennenlernen.

Die Nebelwölfe

Ráca » 6 Jahre » Mitglied?
Ráca, der Wahnsinnige. Ein Wolf von unglaublicher Größe und stattlichem Auftreten, mit so einem wirren Kopf, dass er nicht nur gefährlich ist, sondern für andere Wölfe oft nicht verständlich. Er sieht und hört gerne Sachen die nicht da sind, kann aber sonst gute Ratschläge auch einmal geben und sogar so schmeicheln, dass Wölfe im trotz allem vertrauen und folgen. Er glaubt an die Götter und wirft ihnen vor, dass der Hass ihn deswegen zerfressen hat. Besonders die Waldgöttin hasst er. Das Tal selber interessiert ihn nicht wirklich, nur sein Ziel, den Hass los zu werden, dass ist das Einzige was in vorantreibt und für ihn wirklich von Interesse ist. Jeder der ihm dabei im Weg steht, hat für ihn keinen Grund mehr von ihm beachtet zu werden.

Dharkia Dawnpaw » 12 Jahre » Mitglied
Kia ist zusammen mit den anderen Nebelwölfen unterwegs, dessen Zusammenhalt sie nicht mehr missen kann. Trotz ihres großen Wunsches, dass das Rudel nicht mehr bricht, verlässt sie dieses doch manchmal wegen ihrer zu starken Gefühlen. Eifersucht zehrt an ihren Körper. Überall sieht sie Wölfe, die mehr haben, besser sind oder dergleichen und das zerreist die Wölfin fast. Wenn sich das Gefühl wieder etwas gelegt hat, sucht sie wieder die Nähe zu den anderen Wölfen, versucht, mit Ratschlägen und ihrer sonstigen Frohnatur, zu helfen. Das sie sich an nichts mehr erinnern kann nagt auch an der älteren Wölfin. Sie hat Angst, ihre Familie nicht mehr wider zu erkennen, wenn diese noch leben sollten. Sie hofft, das alles zum großen Plan der Göttin gehört und sie bald all das beenden kann.

Vaijasha » 4 Jahre » Mitglied?
Die Einsamkeit sitzt tief im Herzen der Fähe. Die Angst für immer verlassen zu sein plagt sie in ihren Träumen. Auch wenn dazu fähig wäre eine Bande zu einem anderen Wolf zu knüpfen, wird wohl immer ein schwarzes Loch anstelle ihres Herzens verbleiben. Sie erhofft sich ein Leben in ewiger Ruhe und seligem Frieden - doch dem wird wohl nie so sein.

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
DAWNTHIEVES